Betriebliche Gesundheit

Gesundheit im Betrieb ist ein Wettbewerbsvorteil

Laufcampus Trainer Peter HalderBGM und BGF – was sind die Unterschiede?

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) das klingt ähnlich und wird oft auch im sprachlichen Gebrauch gleichgesetzt. Tatsächlich ist BGF jedoch eine Teildisziplin des BGM.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

BGM fasst die Aktivitäten zur Verbesserung von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung sowie Maßnahmen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) systematisch zusammen. Idealerweise wird aktives Gesundheitsmanagement im Firmenleitbild verankert und damit zur Unternehmensstrategie und in sämtlichen Aufgabenbereiche eines Unternehmens thematisiert.

Betriebliche Gesundheitsförderung

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) beinhaltet alle Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens am Arbeitsplatz. Ziel ist es, gesundheitsrelevante Belastungen zu senken und die Ressourcen (die Gesundheit) der Mitarbeiter zu stärken.
Wichtige Ansatzpunkte sind die Förderung von mehr Bewegung, gesunder Ernährung, aktiver Stressbewältigung, ausreichender Entspannung und natürlich Suchtprävention. Die Gesundheitskompetenz eines jeden Einzelnen soll verbessert werden, wobei auch die Work-Life-Balance immer wichtiger wird.