Arbeitssicherheit

Arbeitssicherheit

Laufcampus Trainer Peter HalderIm Mittelpunkt stehen:

die Gefährdungsbeurteilung der Arbeitsbedingungen.

Nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und der Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (DGUV Vorschrift 1) sind alle Arbeitgeber - unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - dazu verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. § 5 ArbSchG regelt die Pflicht des Arbeitgebers zur Ermittlung und Beurteilung der Gefährdungen und konkretisiert mögliche Gefahrenursachen und Gegenstände der Gefährdungsbeurteilung. § 6 verpflichtet Arbeitgeber, das Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung, die von ihm festgelegten Arbeitsschutzmaßnahmen und das Ergebnis ihrer Überprüfung zu dokumentieren.
Die Verantwortung für die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung und die Umsetzung der Ergebnisse liegt beim Arbeitgeber.

Der Schutz Ihrer Mitarbeiter.

Das Erkennen, Analysieren, Auswerten und Ableiten von Maßnahmen zum Schutz vor arbeits- und umweltbedingten Gefährdungen, Erkrankungen und Berufskrankheiten, die Verhütung arbeitsbedingter Gesundheitsgefährdungen.

Die Vermeidung von Erschwernissen und Unfallgefahren.

Arbeitssicherheitstechnische Leistungen stützen sich auf eine ganzheitliche Betrachtung des arbeitenden Menschen mit Berücksichtigung physischer, psychischer und sozialer Prozesse und garantieren sowohl Rechtssicherheit als auch unternehmerischen Fortschritt zugleich. Die Arbeitssicherheit übernimmt die Unterstützung und Entlastung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern aus der technischen Blickrichtung. Sie ist neben der Arbeitsmedizin elementarer Bestandteil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.